AMERIKANISCHES IDYLL

Dakota und Elle Fanning - wer ist hier eigentlich wer?

Nur wenige Kinderstars sind auch als Erwachsene erfolgreich. Umso erstaunlicher, wenn das zwei Schwestern gelingt: Dakota und Elle Fanning begeisterten schon früh mit ihrem Talent, wuchsen vor der Kamera auf – und glänzen nun beide in reiferen Rollen. Dakota (22) erweist sich in AMERIKANISCHES IDYLL als faszinierende Drama-Queen. Und Elle (18) muss in ALLE FARBEN DES LEBENS damit klar kommen, dass sie im falschen Körper geboren wurde.

Dakota Fanning

Geburtsname: Hannah Dakota Fanning

Geburtstag: Mittwoch, der 23. Februar 1994

Geburtsort: Conyers, Georgia, USA

Größe: 1,63 m

Die Fannings stammen aus Conyers, Georgia, und haben deutsche, englische, französische und irische Wurzeln. Schon in jungen Jahren führten die Schwestern gemeinsam Stücke auf. Es dauerte nicht lange bis Dakota, Jahrgang 1994, von ihren Eltern bei einer Künstleragentur angemeldet wurde und die Familie nach Los Angeles zog. Dakota konnte schon mit zwei Jahren lesen, mit vier wurde sie eingeschult und mit fünf stand sie das erste Mal vor der Kamera. 2001 landete sie ihren ersten großen Coup, spielte neben Sean Penn und Michelle Pfeiffer in „Ich bin Sam“.

Für ihre Darstellung regnete es zahlreiche Preise. Darunter der Critics Choice Award, bei dessen Dankesrede sie noch so klein war, dass sie nicht mal ans Mikro kam. Orlando Bloom eilte ihr zu Hilfe und hielt sie hoch. Womit er nicht rechnete war, wie lange ihre Rede dauern würde :D

Der Rest ist, wie es so schön heißt, Geschichte: Dakota hatte eine so umwerfende Leinwandpräsenz, dass fortan Regisseure wie Steven Spielberg und Tony Scott sie nicht mehr auf ihren Besetzungslisten missen wollten und dafür sorgten, dass man Dakota quasi auf der Leinwand heran wachsen sah. Ob der erste Kuss (in der Eingangssequenz von "Sweet Home Alabama" mit Schauspielkollege Thomas Curtis) oder der Beginn ihrer Freundschaft mit Brittany Murphy in „Uptown Girls - Eine Zicke kommt selten allein"...

Und ganz egal, ob sie an der Seite von Denzel Washington („Mann unter Feuer“), Robert De Niro („Hide and Seek“) oder Tom Cruise („Krieg der Welten“) agierte, alle lobten ihre Professionalität. Mit Tom Cruise ist sie noch heute befreundet.

Den Kleinkindrollen entwuchs Dakota bereits 2007 mit „Hounddog“, in dem ihre Vergewaltigungsszene für Aufsehen sorgte. 2009 gehörte sie zum Cast von „New Moon – Bis(s) zur Mittagsstunde“, dem zweiten Teil der Twilight-Saga. Auch in Eclipse und Breaking Dawn war sie als Vampir zu sehen.

Ihre großen Vorbilder sind Meryl Streep und Hilary Swank. Nicht nur, weil sie großartige Schauspielerinnen sind, wie sie sagt:

„Sie sind erstaunliche Menschen.“

Einer ihrer Lieblingsfilme ist „Blue Valentine“, der sie auch dazu inspirierte, selbst mehr Independent-Filme zu drehen. Mit ihrer Twilight -Kollegin Kristen Stewart stand Dakota für das Musik-Biopic „The Runaways“ (2010) vor der Kamera. Zu den jüngeren Arbeiten des vielbeschäftigten Nachwuchsstars zählen das Aussteigerdrama „Night Moves“ (2013) und „Der Glücksbringer“ (2015) mit Richard Gere. Ab Donnerstag können wir sie als Tochter von Ewan McGregor und Jennifer Connelly in AMERIKANISCHES IDYLL wieder auf der großen Leinwand sehen.

Neben ihrer Schauspielkarriere in Hollywood studierte Dakota an der New York University. Das brachte auch ihre kleine Schwester Elle darauf, ans College zu gehen.

Ein von Dakota Fanning (@dakotafanning) gepostetes Foto am <time style=" font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px;" datetime="2016-06-14T21:51:09+00:00">14. Jun 2016 um 14:51 Uhr</time>

Filmografie Dakota (Auswahl)

2016 Amerikanisches Idyll

2015 Der Glücksbringer – Liebe gibt es nicht umsonst

2013 Mein Leben mit Robin Hood

2013 Night Moves

2012 Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht: Teil 2

2010 Eclipse – Biss zum Abendrot

2010 The Runaways

2010 New Moon – Biss zur Mittagsstunde

2008 Die Bienenhüterin

2006 Schweinchen Wilbur und seine Freunde

2005 Krieg der Welten

2001 Ich bin Sam

Mit erst 22 Jahren hat Dakota heute fast 60 verschiedene Rollen im Kino und im Fernsehen gespielt. Am liebsten aber wäre sie Regisseurin. Dafür konnte sie Ewan McGregor bei seinem Regiedebüt AMERIKANISCHES IDYLL schon einmal genau über die Schulter sehen. Der Film läuft jetzt im Kino.

Alle Spielzeiten hier klicken!

Ein von Dakota Fanning (@dakotafanning) gepostetes Foto am <time style=" font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px;" dat

 

Elle Fanning

Geburtsname: Mary Elle Fanning

Geburtstag: Gründonnerstag, der 9. April 1998

Geburtsort: Conyers, Georgia, USA

Größe: 1,75 m

Mary Elle Fanning, Jahrgang 1998, wurde nach ihrer Großmutter Mary Jane Arrington benannt, die sie bis 2007 zu Hause unterrichtete. Jene Großmutter, die für Elle einen ganzen Tag bei einer Auktion verbrachte, um für ihre Enkelin eine Puderdose von Marilyn Monroe zu ergattern. Das gute Stück kam für $600 unter den Hammer. Elle war schon immer ein riesen Fan von Marilyn Monroe.

Ein von Elle Fanning (@ellefanning) gepostetes Foto am <time style=" font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px;" datetime="20

Auch Elle spielte in „Ich bin Sam“ mit – da war sie gerade zwei Jahre alt und konnte fast gar nicht anders, als der großen Schwester nachzueifern.

„Dakota ist meine Lieblingsschauspielerin.“

Wie gut das Teamwork der beiden funktioniert, zeigt sich auch darin, dass sie einmal gemeinsam mit dem Verkauf von Pfadfinderkeksen Spenden in Höhe von $3.000 einnahmen.

Inzwischen ist Elle die große Schwester. Sie überholte Dakota bereits mit 12 Jahren und ist nach dem letzten Wachstumsschub ganze 12 cm größer als die Erstgeborene. Auch schauspielerisch folgt Elle in Dakotas Fußstapfen. Als kleines Mädchen war sie unter anderem in der Familienkomödie „Der Kindergarten Daddy“ und in der John Irving-Verfilmung THE DOOR IN THE FLOOR zu sehen.

 

2006 folgten „Déjà Vu“ von Tony Scott, der auch mit Dakota schon zusammen gearbeitet hatte, und BABEL von Alejandro González Iñárritu. In Letzterem spielten Brad Pitt und Cate Blanchett ihre Eltern. Doch während der Dreharbeiten bekam Elle die beiden gar nicht zu Gesicht, da sie in Marokko drehten, während Elles Szenen in Mexiko spielten. Das änderte sich zwei Jahre später, als sie für „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ mit beiden vor der Kamera stand. Beide Filme wurden übrigens für den Oscar nominiert.

2008 sollten Dakota und Elle Fanning eigentlich die Rollen der beiden Schwestern aus "Beim Leben meiner Schwester" spielen. In dem Drama geht es darum, dass die jüngere Schwester von den Eltern nur gezeugt wurde, um der sterbenskranken Älteren genetische Substanzen zu spenden. Dakota Fanning, die das kranke Mädchen spielen sollte, weigerte sich jedoch, sich die Haare abrasieren zu lassen. Somit platzte der Deal für beide. Elle setzte ihren Siegeszug 2010 stattdessen an der Seite von Stephen Dorff als dessen Tochter Cleo in Sofia Coppolas SOMEWHERE fort.

Um die Rolle möglichst echt anzulegen, verbrachte Dorff im Vorfeld der Dreharbeiten seine Freizeit mit ihr, jubelte ihr bei einem Volleyballspiel zu und holte sie von der Schule ab.

„Als wir zu drehen anfingen, fühlte es sich gar nicht mehr an, als müssten wir uns für die Rolle extra anstrengen.“

2011 kam Super 8 von J.J. Abrams, in dem sie eine der Hauptrollen spielte, in die Kinos. Der Film erhielt überwiegend positive Kritiken und brachte Fanning eine Nominierung bei den Young Artist Awards ein. 2014 wirkte sie dann als Aurora im Fantasyfilm „Maleficent“ neben Angelina Jolie mit.

Zuletzt war Elle in „Trumbo“ als Tochter von „Breaking Bad“-Star Bryan Cranston und in „The Neon Demon“ als junges Model zu sehen.

Filmografie Elle (Auswahl)

2016 Alle Farben des Lebens

2016 The Neon Demon

2015 Trumbo

2014 Maleficent

2012 Ginger & Rosa

2011 Wir kaufen einen Zoo

2011 Twixt – Virginias Geheimnis

2011 Super 8

2010 Somewhere

2008 Der seltsame Fall des Benjamin Button

2007 Ein einziger Augenblick

2006 Babel

2006 Deja Vu

2004 The Door in the Floor

2003 Der Kindergarten Daddy

Die Fanning-Schwestern sind schon jetzt Veteranninen der Kinoleinwand, aber es spricht alles dafür, dass es für die beiden erst noch richtig losgeht. Dakota sehen wir als nächstes unter anderem in AMERIKANISCHES IDYLL, in Neill Blomkamps Actionthriller „The Escape“, in Kirsten Dunsts Regiedebüt „The Bell Jar“ und in Ben Lewins Drama „Please stand by“. Elle hat ebenfalls einige spannende Projekte in der Pipeline, darunter ALLE FARBEN DES LEBENS, der am 8. Dezember in den Kinos startet, „The Beguiled“ von Sofia Coppola, „Live by Night“ von Ben Affleck und „A Storm In The Stars“, in dem sie die „Frankenstein“-Autorin Mary Shelley verkörpert.

Obwohl Elle und Dakota Fanning schon in drei gemeinsamen Filmen mitspielten, hatten sie noch nie Szenen zusammen. Das würden sie gern ändern, wie beide schon mehrfach in Interviews bekräftigten.

Ein von Dakota Fanning (@dakotafanning) gepostetes Foto am <time style=" font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px;" datetime="2016-08-18T04:14:55+00:00">17. Aug 2016 um 21:14 Uhr</time>

IST DER ARTIKEL INTERESSANT? DANN JETZT TEILEN!