PLÖTZLICH PAPA

Plötzlich Star: 9 Fakten über unseren ZIEMLICH BESTEN FREUND Omar Sy

Sein Talent für Komik machte Omar Sy als Pfleger in "Ziemlich beste Freunde" über Nacht zum Star. Aber hinter seinem ansteckenden Lachen steckt noch viel mehr! 

"Ich bin kein schwarzer Schauspieler, ich bin ein Schauspieler. Wer Schwarzen wirklich helfen möchte, sollte nie mehr nach der Farbe ihrer Haut fragen."

 

Ein von Omar Sy (@omarsyofficial) gepostetes Foto am <time style=" font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px;" datetime="2016-06-09T02:03:01+00:00">8. Jun 2016 um 19:03 Uhr</time>

Weise Worte eines Mannes, der es wissen muss. Lernt den Schauspieler und Menschen Omar Sy anlässlich seines neuen Films PLÖTZLICH PAPA ein bisschen besser kennen - mit unseren 9 Fakten.

Fakt #1: Omar from the Block

Als Sohn armer Einwanderer aus dem Senegal wuchs Omar im Banlieue, den heruntergekommenen Vororten von Paris auf. 

"Unsere Familie war zu zehnt, meine Eltern, meine sieben Geschwister und ich. Wir hatten vier sehr kleine Zimmer. Mein Vater arbeitete in einer Fabrik, meine Mutter ging putzen."

Dass es noch ein anderes, wohlhabendes Paris gibt, erfuhr Omar Sy erst als Jugendlicher.

Fakt #2: Lügen haben erfolgreiche Beine

Omar Sy schummelte sich quasi nach Hollywood. So ergatterte er seinen ersten Job als Radiomoderator, indem er nicht ganz ehrlich war. Der Sender suchte zwei Prominente. Weil aber nur der französische Nationalspieler Nicolas Anelka zusagte, bat der seinen alten Freund aus dem Banlieue, so zu tun, als sei er ein bekannter Fußballer aus Senegal. Der Schwindel flog auf. Aber statt Ärger bekam Omar Sy eine eigene Sendung beim Radio und wurde so bald zum Comedy-Star.

Fakt #3: Der ziemlich beste Papa

Im Film wird Omar Sy ganz PLÖTZLICH PAPA und ist schon damit überfordert, nur ein Kind zu schaukeln.

Im echten Leben ist er Vater von vier Kindern und damit ein routinierter Windelwechsler.

Bei seinem Erfolg denkt er immer zuerst an seine Familie:

"Der Erfolg ist schön, aber es ist auch alles zu viel. Also habe ich gesagt: Das Beste, was ich mit dem ganzen Erfolg gewonnen habe, ist Zeit für meine Frau und meine Kinder. Deshalb bin ich mit meiner Familie nach L.A. gegangen."

Seiner Hollywoodkarriere wird es auch nicht geschadet haben.

Fakt #4: Kein Omar, kein Film

Ohne Omar Sy wäre "Ziemlich beste Freunde" nie entstanden! Die Regisseure waren von Omar Sy als Komiker so begeistert, dass sie gezielt nach einem Film für ihn suchten. Hätte er die Rolle des Pflegers Driss nicht zugesagt, hätten sie den Film nicht gemacht. Ein Glück für uns! Und für Omar, der damit zum internationalen Star wurde.

Fakt #5: Der Wegbereiter

Für seine Rolle als Krankenpfleger bekam Omar Sy als erster Schwarzer den César (den französischen Oscar) als Bester Hauptdarsteller. Dabei war sein Co-Star François Cluzet ebenfalls nominiert. Omars Freude war so groß, dass er... na klar, tanzen musste! Ab Sekunde 40 dreht er seine Pirouetten ;)

Trotzdem fühlt er sich deswegen keinesfalls als etwas Besonderes:

"Schwarze Schauspieler hätten schon viel früher den César verdient gehabt. Von jetzt an gilt es hoffentlich als selbstverständlich, wenn sie diese Auszeichnung bekommen."

Fakt #6: Let’s Dance

Wann immer er kann, tanzt Omar Sy sich die Seele aus dem Leib. Seine Moves gehören zu seinen Markenzeichen. Tanzen hilft ihm, sich zu entspannen und sich zu konzentrieren. Seine filmischen Tanzeinlagen kommen oft ganz spontan zustande. Aber ausgerechnet in "Heute bin ich Samba" durfte er auf Anweisung der Regisseure nicht tanzen. Das machte ihn regelrecht depressiv. Ein Glück für ihn (und für uns), dass er sein Tanztalent in PLÖTZLICH PAPA wieder ausleben darf!

Am Strand...

Im Liegen...

Von hinten nach vorne...

und von rechts nach links.

 

Fakt #7: Alle lieben Omar

2016 wurde Omar Sy von den Franzosen zur beliebtesten Persönlichkeit Frankreichs gewählt. Damit hat er sogar Größen wie Sophie Marceau (Platz 7) und Jean Reno (Platz 5) hinter sich gelassen. Oh, là, là! 

Fakt #8: "Champagner für Weihnachten!"

Omar Sy hatte in der Schule Deutsch. Leider hat er fast alles vergessen.

"Ich kann "Banal, banal" sagen. Oder "Champagner für Weihnachten" (lacht). Mehr aber auch nicht."

Ein bisschen mehr hat er dann doch gesagt, als er zur PLÖTZLICH PAPA-Premiere in Deutschland war.

Fakt #9: Das Kind im Manne

Was Omar Sy am besten an Hollywoodfilmen gefällt, ist, dass er da wieder Kind sein darf:

"'Jurassic World' und die X-Men-Filme, das sind die Art Filme, in denen ich so tun darf, als wäre ich wieder sechs Jahre alt. Da kämpfe ich wieder wie ein kleiner Junge. Es fühlt sich toll an, sich wieder wie ein Kind zu benehmen."

Das hat er uns auch gleich bei der PLÖTZLICH PAPA-Premiere in Berlin gezeigt:

Ein von Omar Sy (@omarsyofficial) gepostetes Video am <time style=" font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px;" datetime="2016-12-13T10:19:07+00:00">13. Dez 2016 um 2:19 Uhr</time>

Noch mehr Omar gibt es in unserem Porträt - hier klicken - und jetzt endlich wieder auf der großen Leinwand in PLÖTZLICH PAPA!

ALLE SPIELZEITEN HIER KLICKEN!

Möchtest Du den neuen Film mit Omar Sy im Kino sehen? Hier kannst Du einfach und schnell Deine Stimme abgeben.

 

Bildrechte: Senator

IST DER ARTIKEL INTERESSANT? DANN JETZT TEILEN!