Bad Moms 2

Aus diesen 10 Seriendarstellern wurden Kinostars

BAD MOMS 2 läuft endlich im Kino und in den Hauptrollen sehen wir drei Powerfrauen, die durch Serien bekannt wurden, lange bevor man sie im Kino erleben konnte. Auch die folgenden Seriendarsteller wagten den Sprung auf die große Leinwand und waren damit mehr als erfolgreich! Jeder fängt einmal klein an. Selbst viele der großen Hollywoodstars begannen ihre Karrieren im Fernsehen und eben nicht im Kino. Oft verdienten sie sich zunächst in Serien ihre Sporen und spielten sich so in das kollektive Gedächtnis der Zuschauer. Wir haben die Top 10 der Schauspieler in einer Liste verewigt, die die Serienlandschaft als Sprungbrett nutzten, um nun in den Kinos für Begeisterung zu sorgen.

Neil Patrick Harris

„Das wird legen... Warte, es kommt gleich... där!"
Mit diesem und vielen anderen, coolen Sprüchen brachte uns Neil Patrick Harris als Barney Stinson in der Sitcom „How I Met Your Mother" zum Grinsen. Seine Darstellung des Anzug tragenden Womanizers markierte einen Meilenstein in der Sitcomgeschichte.
© 20th Century Fox
Das verschmitzte Lächeln legte er aber schon viel früher in der Serie „Doogie Howser, M.D." auf, in der er das titelgebende Wunderkind verkörperte, das bereits mit 14 Jahren zum jüngsten Arzt Amerikas avanciert.
© Koch Media
Der Weg von Neil Patrick Harris war also vorbestimmt und dennoch dauerte es Jahrzehnte bis er es endlich auch ins Kino schaffte. Als gutmütiger Workaholic bewies der begabte Sänger und Zauberkünstler seine Wandelbarkeit im Animationsfilm „Die Schlümpfe" (2011). Als verschrobener Stalker war er im Thriller „Gone Girl - Das perfekte Opfer" (2014) zu sehen und als arroganter Schnösel in der Komödie „A Million Ways To Die In The West" (2014).

 

Christina Applegate

Bekannt wurde Applegate als Kelly „Dumpfbacke" Bundy in der TV-Serie „Eine schrecklich nette Familie".
© Sony Pictures
Die einfältige Familientochter hatte maßgeblichen Anteil am Erfolg der Kult-Sitcom und wird auch heute noch von Fans mit dieser Rolle assoziiert. Etwas, worauf sie selbst sehr stolz ist:
„Es war lustig und hat Spaß gemacht. Kelly Bundy war nicht viel intelligenter als ein Stuhlbein, aber sie wurde von den Fans geliebt."
Dem können wir nur beipflichten.
© Sony Pictures
Als Tochter einer singenden Schauspielerin und eines Plattenbosses war Christina Applegates Weg ins Showgeschäft quasi schon vorprogrammiert. Seit über 35 Jahren ist die gebürtige Kalifornierin nun schon im Film- und Seriengeschäft tätig. Diese Erfahrung machten sich bereits renommierte Regisseure wie Tim Burton („Mars Attacks!"), Adam McKay („Anchorman") oder die Farrelly-Brüder („Alles erlaubt - Eine Woche ohne Regeln") zu Nutze. Auch interessant: 15 Fun Facts über Christina Applegate Besonders wohl scheint sie sich in der Rolle des hinterlistigen Biests zu fühlen, das sie sowohl in der Komödie FLIGHT GIRLS (2003)...
© Universum Film
...als auch in BAD MOMS (2016) spielte. Mit ihrer genussvoll fiesen Darstellung einer spießigen Mutter hinterließ sie im ersten Teil nachhaltigen Eindruck. Auch in der Fortsetzung BAD MOMS 2 dürfen wir uns jetzt im Kino auf ein Wiedersehen mit Christina freuen. Alle Spielzeiten findest du auf einen Blick mit einem Klick hier: ALLE SPIELZEITEN HIER KLICKEN

Kevin James

Sein Talent für Körperkomik bewies Kevin James in der Serie „King of Queens", die ihn berühmt machte und 9 Jahre lang Zuschauer zum Lachen brachte. Er spielte darin den gutmütigen Kurierfahrer Doug Heffernan, der mit seiner Frau und seinem sonderbaren Schwiegervater in einem Haus in Queens, New York, lebt und dabei von einer chaotischen Situation in die nächste rutscht. Seine Rolle war vor allem eine liebenswürdige und überspitzte Hommage an den Durchschnittsamerikaner, der eigentlich nur in Ruhe Pizza essen und Fernsehen gucken will, wie schon eine der ersten Szenen der Serie zeigte.
© Sony Pictures
Überhaupt verkörpert wohl kaum ein Schauspieler den Rollentypus des tollpatschigen Sympathieträgers so hervorragend wie Kevin James. Da verwundert es kaum, dass der 52-jährige mittlerweile für eine Kinokomödie nach der anderen verpflichtet wird. Zu seiner Vita zählt er Filme wie „Chuck und Larry" (2007), „Kindsköpfe" (2010) und „Der Kaufhaus Cop" (2009).
© Sony Pictures

Woody Harrelson

In den 1980er-Jahren ließ der damals noch unbekannte Woody Harrelson seine scharfe Zunge für sich sprechen. In der langlebigen Comedy-Serie „Cheers" gab er nämlich den so schlichten wie witzigen Barmann Woody und legte damit den Grundstein für seine erfolgreiche Karriere.
© Paramount
Wenn in Hollywood heutzutage der passende Darsteller für einen unkonventionellen Charakter gesucht wird, ist Woody Harrelson meistens die richtige Adresse. Der Texaner wirkte bereits in über 80 Filmproduktionen mit und gehört längst zur ersten Schauspielgarde. Unvergessen bleiben seine markanten Auftritte wie diese - klick dich durch die Galerie.
„The Hunger Games" © StudioCanal
„Die Unfassbaren 2" © Concorde
„Zombieland" © Sony Pictures
„7 Psychos" © DCM
AUGE UM AUGE
„Planet der Affen: Survival" © 20th Century Fox
2014 kehrte er erneut zum Fernsehen zurück und ließ sich für die 1. Staffel der Thrillerserien-Sensation „True Detective" verpflichten. Hier ging es schon deutlich rüder und düsterer als damals in „Cheers" zu.
© Warner Bros.

Jennifer Aniston

Wenn man über Jennifer Aniston spricht, muss man natürlich die Sitcom „Friends" erwähnen, die sie als eine der Hauptdarstellerinnen entscheidend mitprägte. Durch ihre Verkörperung der neurotisch-chaotischen Rachel Green wurde sie zu einem beliebten Star und zur Identifikationsfigur zahlreicher amerikanischer Frauen.
© Warner Bros.
Aber auch die Filmwelt hat Jennifer Aniston von ihrer schönsten Seite kennengelernt. Sie gehört zu den bestverdienenden Schauspielerinnen in Hollywood und zahlt dies mit tollen Leistungen vor der Kamera zurück. Ihre Fans dürfen sie hauptsächlich in Komödien auf der großen Leinwand bewundern, aber auch in der ein oder anderen ernsten Rolle. Ein romantischer Geheimtipp mit ihr ist LOVE HAPPENS, in dem sie Aaron Eckhart den Kopf verdreht... Dass sie auch ganz anders kann, zeigte Jennifer Aniston in der Komödie „Wir sind die Millers" (2013).
© Warner
© Warner

Chris Pratt

Chris Pratt machte sich erstmals mit der Fernsehserie „Everwood" einen Namen, in der er von 2002 bis 2006 zu sehen war. Sein Charakter Bright Abbott kam schon damals sehr gut bei Frauen an.
© Warner Bros.
Nur wenige Jahre später gehörte Chris Pratt erneut zur Stammbesetzung einer Serie. In „Parks and Recreation" tat er als Andy Dwyer das, was er am besten kann: Leute zum Lachen zu bringen.
© Universal Pictures
Kaum zu glauben, dass dies der gleiche Chris Pratt ist, an dem im Kino derzeit kein Weg vorbei führt. Seine letzten fünf Filme entwickelten sich zu absoluten Kassenschlagern, was sicher auch am einnehmenden Charme des 38-jährigen Schauspielers liegt. Als tapferer und Sprüche klopfender Held brillierte er u.a. in „Guardians of the Galaxy" (2014) und der dazugehörigen Fortsetzung aus diesem Jahr. Aber auch im Action-Abenteuer „Jurassic World" (2015) machte er eine durchaus schnittige Figur.
© Universal Pictures

Ashton Kutcher

Sein Schauspieldebüt feierte Ashton Kutcher als Witzbold im TV. In der Serie „Die wilden 70er" stand er 1998 erstmals als Michael Kelso vor der Kamera und füllte diese Rolle 8 Jahre lang aus. Schon damals durfte er seine heutige Ehefrau Mila Kunis küssen, auch wenn sie erst lange Zeit nach Ende der Serie ein Paar wurden.
© 20th Century Fox
In große Fußstapfen trat er dann 2011 als Nachfolger von Charlie Sheen in der Sitcom „Two and a Half Men". Die Chemie zwischen ihm und seinem Co-Star Jon Cryer stimmte aber auf Anhieb.
© Warner Bros.
Einst musste er sich als Reinigungskraft sein Studium finanzieren, heute ist Ashton Kutcher weltberühmt. Überwiegend sieht man ihn in komischen Rollen auf der Leinwand, die ihn mal als kiffenden Trottel in „Ey Mann, wo is' mein Auto?" (2000), als romantischen Träumer in „So was wie Liebe" (2005) oder als gewieften Glückspilz in „Love Vegas" (2008) zeigen.
© 20th Century Fox
Seine wohl bisher beste Performance legte er im Thrillerdrama „Butterfly Effect" (2004) hin, in der er sich ungewohnt ernst präsentierte. Sein Charakter Evan Treborn entdeckt darin eine Möglichkeit, in die Vergangenheit zu reisen, setzt damit aber eine verhängnisvolle Spirale in Gang.
© Warner Bros.

Mila Kunis

Wie auch ihr Ehemann erlangte Mila Kunis internationale Bekanntheit mit der Serie „Die wilden 70er", in der sie die leicht zickige Jackie spielte. Eine Rolle, die ihr später jede Menge Türen öffnen sollte.
© 20th Century Fox
Im Kino ist Mila inzwischen noch erfolgreicher als Ashton. Besonders gelobt wurde sie für ihren Auftritt im Psychodrama „Black Swan" (2010), für den sie sogar eine Golden Globe-Nominierung als Beste Nebendarstellerin erhielt.
© 20th Century Fox
Ganz tough und kämpferisch sah man sie schließlich im Endzeitfilm THE BOOK OF ELI (2010) an der Seite von Oscarpreisträger Denzel Washington. Ihr größter Erfolg aber ist die Komödie BAD MOMS, welche jetzt im Kino mit BAD MOMS 2 fortgesetzt wird. Auch ihre Filmpartnerinnen Kristen Bell und Kathryn Hahn avancierten von Serien- zu Kinostars. Bell spielte sich beispielsweise mit der Krimi-Serie „Veronica Mars" in die Herzen ihrer Fans. Mehr über sie erfährst du mit einem Klick hier.
© The CW
Kathryn Hahn wurde hingegen durch die Erfolgsserie „Crossing Jordan - Pathologin mit Profil" einem größeren Publikum bekannt (hier rechts im Bild.)
© Koch Media

George Clooney

In der Krankenhausserie „Emergency Room - Die Notaufnahme" ließ einst dieser werte Herr Frauenherzen höher schlagen.
© Warner Bros.
In über 100 Episoden machte George Clooney aus seinem Charakter Dr. Doug Ross eine Kultfigur der Serienwelt. Einige Jahre zuvor ging er als schlaksiger Boss in der Sitcom „Roseanne" den Damen eher auf die Nerven.
© Universum Film
Beim Film reifte er schließlich zum gern gesehenen Schauspieler, erfolgreichen Produzenten und Regisseur, der bereits zwei Oscars sein eigen nennen kann (Bester Nebendarsteller für „Syriana" und Bester Film für „Argo"). Ob „Ocean's Eleven" (2001) oder BURN AFTER READING (2008) - aus dem Kino ist unser George heute nicht mehr wegzudenken.

Will Smith

Selbst ein Superstar wie Will Smith wird nicht als solch einer geboren. Als er 1990 fast bankrott war, kam die Rettung in Form seiner semi-autobiographischen Serie „Der Prinz von Bel-Air", die stark auf Smith als Hauptdarsteller zugeschnitten war und seinen späteren Erfolg begründete. In 148 Episoden sorgte der Schauspieler und Rapper für grandiose Unterhaltung und unvergessene Szenen. Will Smith ist wohl unbestritten einer der größten Kinostars seiner Zeit. Zwar wurde es zuletzt etwas ruhiger um das Multitalent, doch schmälert dies nicht seine Beliebtheit, die er durch zahlreiche Blockbuster in den letzten 20 Jahren erlangte. Dazu gehören u.a. Filme wie „Men in Black" (1997), „Ali" (2001) oder auch „I am Legend" (2007). Doch egal, wie unterschiedlich Smiths Rollen auch ausfallen, er beeindruckt jedes Mal aufs Neue mit seiner erstaunlichen Präsenz.
© Sony Pictures / Universum Film / Warner Bros.
NOCH kein Kinostar, aber den ersten Schritt dahin geht Justin Hartley übrigens gerade. Dieser ist derzeit durch seine Drama-Serie „This Is Us" in aller Munde und sorgt darin als angehender Schauspieler Kevin Pearson für emotionale Höhepunkte.
© NBC
In BAD MOMS 2 ist Hartley in seiner ersten größeren Kinorolle zu sehen und lässt dabei - sehr zur Freude der drei Protagonistinnen - gleich mehrmals die Hüllen fallen.
Was für weitere schlüpfrig-witzige Szenen dich in BAD MOMS 2 erwarten, kannst du jetzt auch in einem Kino in deiner Nähe erleben. ALLE SPIELZEITEN HIER KLICKEN Folge uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube.