Alles Geld der Welt

Christopher Plummer: „Der Teufel ist interessanter als Gott."

Oscarpreisträger Christopher Plummer hat in seiner über 6 Jahrzehnte andauernden Karriere schon so einiges erlebt. Doch seine Besetzung in Ridley Scotts Film ALLES GELD DER WELT dürfte selbst einen erfahrenen Schauspieler wie ihn überrascht haben...

Als Regisseur Ridley Scott im November 2017 bekannt gab, dass er Kevin Spacey aus seinem fertigen Film ALLES GELD DER WELT schneiden und durch Christopher Plummer ersetzen würde, ging ein Ruck durch Hollywood. Scott riskierte alles und Plummer lieferte. Seine Darbietung als Milliardär J. Paul Getty überzeugte die Kritiker:

„Christopher Plummer spielt dieses alte Ekel als moderne Variante von Charles Dickens' Ebenezer Scrooge. Allein vom Alter her passt er viel besser in die Rolle als Spacey." (Süddeutsche Zeitung)

Plummer machte also fast vergessen, dass die Rolle ursprünglich mal von Kevin Spacey hinter einer Maske gespielt wurde, und brachte ihm nicht nur eine Nominierung bei den Golden Globes, sondern auch für die Oscars in der Kategorie Bester Nebendarsteller ein. Damit ist der 88-jährige der älteste Schauspieler, der je für den Oscar nominiert wurde. Wie er darüber denkt?

Auch interessant: Die spektakulärsten Neubesetzungen der Filmgeschichte

Christopher Plummer über seinen Ruhestand als Schauspieler

„Ruhestand ist der nächste Schritt zum Tod, wie ich finde. Wenn du kein Hobby hast oder nicht arbeitest, wozu ist das Leben dann da? Ich liebe das Theater, Filme und Kunst und ich verbrachte mein ganzes Leben damit. Warum sollte ich das aufgeben?“

...über das Theater

„Das Theater ist nichts für Weicheier. Es trennt die Männer von den Jungs."

...welche Charaktere er am liebsten spielt

„Der Teufel ist interessanter als Gott."

...über seine Liebe zu Hunden

„Oh Gott, ich liebe Hunde. Einige der besten Drehpartner, mit denen ich jemals zusammengearbeitet habe, waren Hunde. Ich wurde tatsächlich von einem Airedale Terrier aufgezogen. Ich erinnere mich nicht wirklich an meine Eltern. Nur der Hund war immer da."

Gut für Plummer, dass er auch in ALLES GELD DER WELT wieder mit einem Hund drehen durfte.

...über seine Nahtoderfahrung

„Ich fuhr mit hoher Geschwindigkeit Ski und fiel kopfüber in eine Schneewehe. Ich begann zu ersticken, als die Skipatrouille und ihr Bernhardiner mich da rausholten."

...auf die Frage, wer ihn in einem Film über sein Leben spielen sollte

Colin Farrell, weil er verzweifelt ist und alles spielen kann."


...über sein Aussehen

Eines hat Christopher Plummer mit J. Paul Getty definitiv gemeinsam: Das große Selbstbewusstsein. Auf die Frage, was ihm an seinem eigenen Aussehen am meisten missfällt, antwortete der 88-jährige:

„Ich denke, ich bin schrecklich gutaussehend. Ich arbeite sehr hart, um in Form zu bleiben und ich denke, ich sehe ganz gut aus, insbesondere für mein Alter. Meine Nase könnte vielleicht etwas schöner sein, aber das war's."

Nachgeholfen wurde bei ALLES GELD DER WELT in der Maske aber ausgerechnet bei den Ohren, um Christopher Plummer zu J. Paul Getty werden zu lassen:

„Wir sehen uns nicht unähnlich, es gab kaum Make-up. Aber sie drückten meine Ohren nach vorne, weil er große Schlappohren hatte. Das war ziemlich schmerzhaft, [...] aber es bewirkte Wunder, denn es ließ mich mehr wie Getty aussehen. Die Anzüge, die Kostüme, alles half dabei.“

...über seine Ambitionen als Musiker

„Als ich jung war, spielte ich Klavier und studierte klassische Musik und Jazz. Ich wollte ein Konzertpianist sein und wenn ich mich dafür aufgeopfert hätte, hätte ich auch einer werden können. Aber es wäre zu viel Arbeit geworden und ein sehr einsames Leben."

Gut für ihn und für uns, dass Christopher Plummer sich gegen die Musik und für das Schauspielern entschied.

...über die Entscheidung, die Rolle anzunehmen

„Ich war schon immer ein Fan von Ridley und dachte: 'Mein Gott, das ist eine unglaubliche Chance.' Entweder du scheiterst kläglich oder es klappt. Ich habe nicht viel über ihn recherchiert. Ich folgte einfach dem Drehbuch und Ridleys Anmerkungen und verließ mich auf meine eigene Vorstellungskraft, wie dieser Mann sein musste. Er war eine merkwürdige Kreatur.“

Von Christopher Plummers Leistung kannst du dich ab sofort selbst überzeugen. Als J. Paul Getty zeigt er einmal mehr seine ganze Klasse und bereichert den ohnehin schon ausgezeichnet besetzten Film mit seiner Präsenz. Einen ersten Eindruck gewinnt man bereits im Trailer zu ALLES GELD DER WELT, in dem eine brutale Entführung zu einem spannenden Katz-und-Maus-Spiel wird.

 

Folge uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube.

DIESEN ARTIKEL WEITERLEITEN