Bad Moms

Kristen Bell: Ich möchte da glücklich sein, wo ich bin

Du bist zur Zeit schwer beschäftigt. Hast du eine Glückssträhne?

Kristen: Wenn du damit meinst, ob ich sehr glücklich bin, dann ja.

Wie gehst du mit dem Erfolg um?

Kristen: Nichts davon ist selbstverständlich für mich. Ja, ich habe hart gearbeitet, aber ich war auch zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Ich bin sehr, sehr dankbar für die Jobs, die ich hatte.

Was macht dich unsicher?

Kristen: Manchmal komme ich mir ein bisschen dumm vor. Ich verbringe viel Zeit mit Künstlern, Intellektuellen, Kreativen – alles Leute, die schlauer sind als ich.

 

Hattest du am Anfang deiner Karriere Angst, in der Schublade „Dummes Blondchen“ zu landen? 

Kristen: Durchaus. Ich war nicht seltsam genug, um die komplizierteren Typen zu spielen. Ich war aber auch nicht hübsch genug für die weiblichen Hauptrollen. Ich war irgendwo dazwischen.

Ein von kristen bell (@kristenanniebell) gepostetes Foto am <time style=" font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px;" datetime="2016-09-18T21:45:51+00:00">18. Sep 2016 um 14:45 Uhr</time>

Dann kam „Veronica Mars“.

Kristen: „Veronica Mars“ hatte eine klare Botschaft für die Highschool-Kids: Wenn ihr nicht reinpasst, schafft eure eigene Kategorie.

Im Grunde genau das, was du selbst gemacht hast.

Kristen: Ja, und ich bin froh darüber. Ich mache, was für mich passt, und muss mich bei niemandem dafür entschuldigen. Ich frage mich oft, an was ich auf meinem Sterbebett denken werde. Bestimmt nicht an irgendeinen Film oder eine Serie, sondern an meine Familie.

Du hast mit deinem Mann und Schauspielkollegen Dax Shepard zwei Töchter.

Kristen: Er ist ein wundervoller Vater. Er weiß, worauf es ankommt. Früher hatte er ein Drogenproblem, aber seit elf oder zwölf Jahren ist er clean. Und er weiß, wie knapp er damals davor war, alles zu verlieren. Wir haben in Beverly Hills geheiratet. Es war einer der schönsten Tage meines Lebens.

Hast du ein großes Ziel? Willst du in Hollywoods Topliga aufsteigen?

Kristen: Ich möchte da glücklich sein, wo ich bin. Die ganz großen Stars haben oft kein einfaches Leben. Ich kann immer noch in den Supermarkt gehen, ohne erkannt zu werden. Damit bin ich sehr zufrieden.

Nach ihrem Auftritt in BAD MOMS wiederholt Kristen Bell die Rolle der Kiki nun in der Fortsetzung BAD MOMS 2. Alle Spielzeiten findest du hier auf einen Blick mit einem Klick.

Alle Spielzeiten hier klicken!

Bildrechte: CBS