UglyDolls

Wie aus einem Liebesbrief die bezaubernden UglyDolls entstanden

Es ist der Traum aller Hobbybastler und „Do it yourself"-Fans: Aus der eigenen kleinen Idee etwas ganz Großes machen zu können. Für die Erfinder der UglyDolls wurde dieser Traum wahr...

Ab sofort singen und tanzen die knuffigen Kuscheltiere im kunterbunten Animationsfilm UGLYDOLLS über die Kinoleinwände. Die Entstehungsgeschichte dieser außergewöhnlichen Spielzeuge ist genauso süß wie die UglyDolls selbst. Es ist eine zauberhafte Liebesgeschichte von zwei Träumern.

Alles begann mit Liebesbriefen, die sich zwei Studenten schrieben. Der US-Amerikaner David Horvath lernte die Koreanerin Sun-Min Kim beim Studium kennen und beide wurden ein Paar. Doch als Suns Studentenvisum auslief, musste sie zurück nach Korea...

Fortan schrieben die beiden sich Briefe. Neben ihrer Liebe zueinander verband die beiden ein gemeinsamer Traum:

„Wir hatten davon geträumt, durch ein Produkt Geschichten darüber zu erzählen, was das Wort ,hässlich’ für uns bedeutet - es ist nichts Negatives, es bedeutet 'anders, einzigartig'.”

©Nici

Unter einem seiner Briefe kritzelte David eine Karikatur mit großen Augen, überlangen Armen, stummeligen Beinen und einem unförmigen Körper. Dazu schrieb er:

„Ich arbeite hart, um unsere Träume wahr werden zu lassen, sodass wir beide bald wieder zusammen sein können.”

Als kleine Überraschung für ihren Freund nähte Sun aus dieser Karikatur ein kleines Kuscheltier, das sie David mit der Post schickte. Die erste UglyDoll „Wage" war geboren.

©Pretty Ugly

2001 zeigte David die selbstgebastelte Wage seinem Freund Eric Nakamura, dem Herausgeber des Giant Robot Magazins, der zur gleichen Zeit den Spielzeug- und Popkultur-Laden Giant Robot Store aufbaute. Nakamura gefiel die außergewöhnliche Puppe und er bestellte sofort mehr für seinen Laden. David machte sich an die Arbeit und entwarf neue UglyDolls. In diesem Video zeigt er, wie man Babo zeichnet:

  

David bat Sun seine Entwürfe zu nähen und schickte ihr Mails mit kleinen Geschichten über die ersten UglyDoll-Charaktere Wage, Babo, Ice-Bat und OX.

©Hasbro

David hatte so viele Ideen für die UglyDolls, dass schnell ein ganzes Universum, das sogenannte „Uglyverse” aus 60 individuellen Charakteren entstand.

UGLYDOLLS, Rechte bei Tobis

2003 wurden die ersten UglyDolls in größeren Mengen hergestellt. Dabei wurden alle Puppen aus einem speziellen Fleece, dem sogenannten „Ugly fur” von Hand genäht. Die UglyDolls sind knallbunt und betont unförmig gestaltet, sehen aber dank ihrer kugelrunden Augen und knuffigen Gliedmaßen trotzdem niedlich aus. Den Machern war es außerdem wichtig, dass jede Puppe ihre eigene Hintergrundgeschichte bekommt.

OX ©Pretty Ugly

OX, der so etwas wie das Oberhaupt der UglyDolls ist, wird so beschrieben: 

„Er ist kein besonders guter Zuhörer, aber er nutzt seine Ohren für viele andere gute Dinge! OX kann toll zaubern und sein bester Trick besteht darin, deine Sachen zu seinen eigenen zu machen. Sein bester Freund Plattbirne nennt das Stehlen, aber OX will sich nur einige deiner Sachen für ein paar hundert Jahre von dir ausborgen. Er verspricht, dass er alles wieder zurückgibt, wenn er fertig ist."

Im Uglyverse steht das Wort „ugly” (also hässlich) für einzigartig und besonders und wird gefeiert:

„Wir sollten das, was uns unterscheidet, feiern und nicht operativ verändern, um genauso auszusehen wie alle anderen. Man kann versuchen, Schönheit zu faken. Aber man kann nicht ugly faken.”

©Nici

So viel Mut zur „Hässlichkeit” wurde belohnt. Die UglyDolls kamen nicht nur bei Kindern gut an, sondern räumten auch mehrere Auszeichnungen - darunter auch den „Toy of the Year”-Award, den wichtigsten Preis der US-amerikanischen Spielzeugindustrie. UglyDolls gibt es in allen erdenklichen Formen und Farben, aus Plüsch, Keramik und auch als Blechspielzeug. Die Galerie gibt dir einen kleinen Überblick.

Neben den millionenfach verkauften Plüschtieren in allen Varianten setzen die Macher der Uglydolls auch auf das gute alte Blechspielzeug, das man aufziehen kann - wie dieses Karussell. ©Pretty Ugly
Die Beliebtheit der Uglydolls führte zu Kooperationen mit anderen bekannten Popkultur-Marken. So kann jeder Ugly-Fan seine Sammlung mit einer Funko Pop-Sammelfigur erweitern. ©Funko/ ©Pretty Ugly
Auch die berühmte Hello Kitty ist anscheinend Uglydoll-Fan. ©Hello Kitty/©Pretty Ugly
Beinahe hätte es sogar eine Ugly Micky Maus gegeben! Leider blieb es bei einem Prototyp. ©David Horvath
Und für das Kind im Manne gibt es passende Kostüme im ugly-Stil.

Der Erfolg der Marke geht längst über das Spielzeuguniversum hinaus. Wer will, kann zum Beispiel im Stil der Figur Moxy Musik hören.

Für Musikliebhaber gibt's im Ugly-Stil richtig was auf die Ohren.

Wer lieber seine eigene UglyDoll nähen möchte, kann sich von diesem Video inspirieren lassen.

Der nächste logische Schritt für die beliebten UglyDolls war die Eroberung der Kinoleinwände.

ALLE SPIELZEITEN HIER KLICKEN

Im Film UGLYDOLLS werden die knuffigen Kerlchen vom gemeinen Lou als „hässliche Stoffmoppel” von den anderen Spielzeugen ausgeschlossen.

UGLYDOLLS, Rechte bei Tobis

Aber das entmutigt sie kein bisschen, denn die Uglys wissen, sie sind - ganz getreu dem Motto ihrer Schöpfer David und Sun - etwas ganz Besonderes!

UGLYDOLLS, Rechte bei Tobis

Wie sich die bunten Stoffmoppel gegen den gemeinen Lou zur Wehr setzen, kannst du ab sofort im Kino sehen!

David und Sun sind mittlerweile seit 14 Jahren glücklich verheiratet. Und ihr Traum ist in Erfüllung gegangen: die UglyDolls verbreiten in der ganzen Welt ihre Botschaft, dass man seine Einzigartigkeit nicht verstecken sollte.

Autor/ -in: J. Leipnitz

Folge uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube.