Bad Moms 2

Woher kennen wir eigentlich Kathryn Hahn?

Wenn Kathryn Hahn vor der Kamera steht, dann fließen beim Publikum oftmals die Tränen - und zwar vor Lachen! In Hollywood ist es schon lange kein Geheimnis mehr: die Frau kann Comedy! Doch abgesehen von ihrem unvergleichlichen, komödiantischen Timing weiß die selbstbewusste Amerikanerin auch als ernstzunehmende Schauspielerin zu überzeugen...

In ihrem aktuellen Kinofilm BAD MOMS 2 ist Kathryn Hahn wieder als derbe Carla Dunkler zu sehen. Eine Rolle, die ihr hervorragend steht, ist sie doch im wahren Leben selbst (zweifache) Mutter und nimmt - ähnlich zu ihrer Rolle im Film - kein Blatt vor den Mund.

© CBS

Schon im Kino-Hit BAD MOMS von 2016 legte Hahn als großspurige und männerhungrige Carla einen unvergesslichen Auftritt hin und zeigte ihren Freundinnen: gute Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin.

Nun ist sie in der Fortsetzung BAD MOMS 2 erneut mit von der Partie und zum Glück für uns noch immer ganz die alte.

Mit dem Feuerwehrmann und Hobby-Stripper Ty Swindle (Justin Hartley) tritt unverhofft ein neuer Mann ins Leben der überzeugten Single Mom. Doch damit nicht genug, steht auch Carlas exzentrische Mutter Isis (Susan Sarandon) plötzlich zu Weihnachten vor der Tür, um Geld von ihrer Tochter zu schnorren.

Alles begann mit Eichhörnchen...

Trotz ihrer 44 Jahre ist Kathryn Hahn noch gar nicht so lange im Filmgeschäft. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie vorher ohne jegliche Kameraerfahrung war. Schon mit 13 Jahren wurde sie für die TV-Kindersendung „Hickory Hideout" engagiert, die in ihrem Heimatort Cleveland ausgestrahlt wurde. In einem Werbespot für die Show sieht man sie noch ganz unschuldig. Ihre damaligen Co-Stars: zwei Eichhörnchen-Handpuppen mit den klangvollen Namen Nutso und Shirley Squirrely!

Offensichtlich hatte Kathryn Hahn damals Blut geleckt, denn ein paar Jahre später studierte sie Theaterkunst und Dramatik, woraufhin die ersten Theaterauftritte folgten. Ihr Filmdebüt gab sie dann im Jahr 1999 in der Low-Budget-Produktion „Flushed". Ebenfalls mit dabei waren der damals noch unbekannte Zach Galifianakis („Hangover") und Ethan Sandler, den sie drei Jahre später heiratete und mit dem sie heute zwei gemeinsame Kinder hat. Obwohl ihr Auftritt im Film nur sehr kurz ausfällt, ließ sie schon damals ihr Talent für Situationskomik erkennen. Sie spielt darin eine Frau, die eine öffentliche Toilette benutzt, aber Angst vor Keimen und Bakterien hat :D

 

Langjähriges Engagement

Dass gleich ihre nächste Rolle eine ihrer bekanntesten werden würde, ahnte Hahn vermutlich nicht im Geringsten. 2001 unterschrieb sie für die Krimiserie „Crossing Jordan - Pathologin mit Profil" und blieb ihr bis zu deren Ende im Jahr 2007 treu. In 6 Staffeln mutierte sie als einfühlsame Trauerbegleiterin Lily Lebowski zum heimlichen Publikumsliebling und bewies schon früh in ihrer Karriere, dass sie auch die leiseren Töne beherrscht.

© Koch Media

Übrigens spielte auch hier wieder ihr Ehemann Ethan Sandler mit, wenn auch nur in 15 der insgesamt 117 Episoden. Die Figuren der beiden waren in der Serie ebenfalls ein Paar.

Kathryn kann Komödie

Parallel zu „Crossing Jordan" versuchte Kathryn weiterhin, ihre Filmkarriere anzukurbeln. In Hollywood erkannte man schnell ihr komisches Talent und besetzte sie in diversen Komödien. Ihre erste Nebenrolle übernahm sie im Film „Wie werde ich ihn los - in 10 Tagen?" (2003) an der Seite von Matthew McConaughey („Interstellar") und Kate Hudson (FREMD FISCHEN), die darin ein ungewöhnliches Liebespaar mimen.

© Paramount

Es folgten weitere Auftritte neben Stars wie Will Ferrell in „Anchorman - Die Legende von Ron Burgundy" (2004), Cameron Diaz in „Liebe braucht keine Ferien" (2006) und Amanda Peet in „So was wie Liebe" (2005).

© Walt Disney

Wenig später stand sie dann erneut mit Will Ferrell vor der Kamera. In „Stiefbrüder" war es jedoch nicht er, sondern dessen Kollege John C. Reilly („Gangs of New York"), mit dem sie eine äußerst unkonventionelle Kussszene teilte.

© Sony Pictures

Zur Abwechslung mal was anderes

Kathryn wollte sich jedoch nicht alleine auf den Rollentypus der lustigen Powerfrau reduzieren lassen und verpflichtete sich noch im gleichen Jahr für das aufwühlende Drama „Zeiten des Aufruhrs" von Regisseur Sam Mendes (AWAY WE GO). Die Herausforderung, neben dem „Titanic"-Traumpaar Leonardo DiCaprio und Kate Winslet zu bestehen, meisterte sie mit Bravour. Als unschuldige Ehefrau von „Stranger Things"-Star David Harbour empfahl sie sich auch für das ernste Fach.

© Paramount

Sie selbst will sich am liebsten auf gar kein Genre festlegen müssen, wie sie 2015 in einem Interview betonte:

„Ich unterscheide nicht zwischen Komödie und Drama. Mein liebster Sommer überhaupt, war der, als ich 'Zeiten des Aufruhrs' und 'Stiefbrüder' direkt nacheinander drehte. [...] Ich liebe Komödien und fühle mich dieser Welt zugehörig, aber manchmal betrachte ich mich auch als eine Art Besucher in diesem Genre."

Der Besuch kam dann aber doch öfter. Gleich in drei Komödien hintereinander spielte sie sich mit ihrem „Anchorman"-Kollegen Paul Rudd („Ant-Man") gegenseitig die Bälle zu. In „Woher weißt du, dass es Liebe ist" (2010), in „Our Idiot Brother" (2011)...

© Senator

...und in „Wanderlust - Der Trip ihres Lebens" (2012).

© Universal

In letzterem spielte Hollywood-Star Jennifer Aniston (LOVE HAPPENS) die Hauptrolle und so war es sicher kein Zufall, als die beiden 2013 für die Komödie „Wir sind die Millers" wieder zusammen trafen.

© Warner Bros.

Wie gut die beiden vor der Kamera harmonierten, zeigt der folgende Filmclip:

 

Arbeit mit Legenden

Die Aufmerksamkeit, die Kathryn Hahn mit ihren Darstellungen auf sich zog, ermöglichten ihr schließlich, mit vielen weiteren Hollywood-Stars zusammenzuarbeiten. Für „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty" (2013) stand sie beispielsweise mit Schauspiellegende und Oscar-Preisträgerin Shirley MacLaine (ZU GUTER LETZT) vor der Kamera. Beide sind darin als Mutter-Tochter-Gespann zu bewundern.

© 20th Century Fox

Aber auch hinter der Kamera traf sie auf eine Ikone der Filmbranche. Für die Ensemble-Komödie „Broadway Therapy" (2014) folgte sie den Regieanweisungen von Peter Bogdanovich, der mit „Die letzte Vorstellung" (1971) einen Klassiker der Filmgeschichte inszenierte und dafür zwei Oscar-Nominierungen erhielt. „Broadway Therapy" war darüber hinaus die dritte Zusammenarbeit von Kathryn Hahn mit Jennifer Aniston.

2015 war sie vor der Kamera eines weiteren weltberühmten Regisseurs zu sehen. Sie spielte die Mutter in „The Visit" von „The Sixth Sense"-Macher M. Night Shyamalan.

Aber auch ihre folgenden Rollen wie in dem Fantasyfilm „A World Beyond" (2015) mit George Clooney...

© Walt Disney

...und dem oscarnominierten Aussteigerdrama „Captain Fantastic" (2016)...

© Universum Film

...zeigten, dass Kathryn Hahn nun endgültig in Hollywood angekommen war.

Die Serie als heimliche Liebe

In all der Zeit, in der sie sich in Filmen austoben durfte, fand sie jedoch immer noch Gelegenheiten, sich im Serienfach zu profilieren. Unvergessen bleibt ihre Gastrolle der Jennifer Barkley in „Parks and Recreation", die sie in insgesamt 11 Episoden übernahm.

© Universal

Die längst überfällige Anerkennung der Kritiker erhielt sie schließlich für ihre Rolle in der Amazon-Serie „Transparent". Ihre sensible Darstellung der Raquel Fein, die als Rabbi eine moralische und mentale Stütze für ihre Mitmenschen ist, war der Emmy-Jury bei der letzten Verleihung des Fernsehpreises eine Nominierung wert. 

© Amazon

Auf dem besten Weg für eine Auszeichnung ist sie zudem mit ihrer neuen Serie „I Love Dick", in der sie eine verheiratete Frau mimt, die eine erotische Obsession für einen Uni-Professor in Gestalt von Kevin Bacon (THE WOODSMAN) entwickelt.

Kaum eine Rolle ist ihr jedoch so auf den Leib geschrieben worden, wie die der Carla Dunkler in BAD MOMS und BAD MOMS 2. In der Fortsetzung der Erfolgskomödie dürfen wir also wieder auf jede Menge derbe Sprüche und dreiste Aktionen der extrovertierten Mutter hoffen. Ein paar erste Eindrücke gibt es bereits im Trailer zum Film.

Folge uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube.