Ammonite

AMMONITE: Das erwartet dich im neuen Film mit Kate Winslet und Saoirse Ronan

Beide Frauen sind für ihre mutige Rollenauswahl bekannt. Jetzt springen sie erneut ins kalte Wasser. Oscar-Preisträgerin Kate Winslet zeigt sich als in ärmlichen Verhältnissen lebende Fossiliensammlerin, die sich in eine jüngere Frau (Saoirse Ronan) verliebt - und das im viktorianischen England der 1840er.

Der Trailer von AMMONITE breitet vor unseren Augen die raue Schönheit der englischen Küste in ihrer vollen Pracht aus. Die perfekte Kulisse für eine außergewöhnliche Liebesgeschichte, in der Kate Winslet und Saoirse Ronan ihre Leidenschaft füreinander entdecken! Direkt unter der Filmvorschau verraten wir, was dich im Kino erwartet.

 

Darum geht es in AMMONITE

Das Leben meinte es nicht gut mit Mary Anning (Kate Winslet).

 

Kate Winslet
AMMONITE, Rechte bei Tobis

 Eigentlich ist sie eine versierte Paläontologin, deren Funde in Fachkreisen für viel Aufsehen sorgten.

 

AMMONITE, Rechte bei Tobis

Doch obwohl sie einigen ihrer männlichen Kollegen weit überlegen ist, wird ihr Verdienst in der patriarchalen Gesellschaft im England des 19. Jahrhunderts geflissentlich übersehen. So lebt sie in ärmlichen Verhältnissen und ist gezwungen, die unwirtliche Küste Südenglands nach Ammoniten und anderen Fossilien abzusuchen.

  

AMMONITE, Rechte bei Tobis

Ihre Fundstücke verkauft sie als Souvenire an Touristen. Nur so kann sie sich und ihre kränkliche Mutter (Gemma Jones) über Wasser halten. In ihr zurückgezogenes Leben platzt eines Tages die junge und zutiefst traurige Charlotte (Saoirse Ronan).

 

Saoirse Ronan
AMMONITE, Rechte bei Tobis
  

Charlottes Mann, ein schottischer Bildungsreisender, bietet Mary ein kleines Vermögen, wenn sie Charlotte für eine Weile auf ihre ausgedehnten Strandexkursionen mitnimmt und sie in die Welt der Fossilien einführt. Zunächst widerstrebt es der stolzen Mary, ihre Leidenschaft für die Forschung mit einer Fremden zu teilen. Doch kann sie es sich nicht leisten, das Geld abzulehnen. So tritt Charlotte in ihr Leben.

 

AMMONITE, Rechte bei Tobis

Tatsächlich schenkt die harte Arbeit bei der Fossiliensuche Charlotte neue Lebensfreude.

  

Saoirse Ronan, Kate Winslet
AMMONITE, Rechte bei Tobis

Mit der Zeit entdeckt die junge Frau aus reichem Hause nicht nur die Liebe zu den versteinerten Fundstücken, sondern auch zu der deutlich älteren und ärmeren Mary.

 

AMMONITE, Rechte bei Tobis

Und aus verstohlenen Blicken...

  

AMMONITE, Rechte bei Tobis

... und zarten Berührungen...

 

AMMONITE, Rechte bei Tobis

... wird schnell mehr.

 

AMMONITE, Rechte bei Tobis

Bevor sie sich versehen, haben sich die Leben der beiden ungleichen Frauen für immer verändert.

Warum Robert vom Tobis Filmclub schon jetzt ganz begeistert von dieser besonderen Liebesgeschichte ist, verrät er dir in seinem Video. Direkt darunter stellen wir die Stars des Films vor.

 

Das sind die Stars von AMMONITE

Kate Winslet spielt in AMMONITE die britische Paläontologin Mary Anning.

Kate Winslet
AMMONITE, Rechte bei Tobis

 Mit gerade einmal 22 Jahren wurde Kate Winslet als Rose in „Titanic” (1998) über Nacht zum Superstar.

 

„Titanic", Rechte bei Disney

Zehn Jahre nach dem Megaerfolg tat sie sich erneut mit ihrem „Titanic”-Co-Star Leonardo DiCaprio zusammen. Unter der Regie ihres damaligen Mannes Sam Mendes spielt Winslet mit DiCaprio im Drama „Zeiten des Aufruhrs” ein entfremdetes Ehepaar.

 

Kate Winslet, Leonardo DiCaprio
„Zeiten des Aufruhrs”, Rechte bei Paramount

Fünfmal war Kate Winslet bereits für einen Oscar nominiert, u.a. für ihre Darstellungen der jungen Schriftstellerin Iris Murdoch („Iris", 2001) und Clementine in „Vergiss mein nicht!” (2004) mit Jim Carrey.

 

Kate Winslet, Jim Carrey
„Vergiss mein nicht!”, Rechte bei Constantin

Beim sechsten Mal klappte es endlich. Für ihre Rolle als ehemalige KZ-Wärterin Hanna Schmitz in „Der Vorleser” (2009) wurde Winslet der Goldjunge überreicht.

 

Kate Winslet, David Kross
„Der Vorleser”, Rechte bei Leonine

Nach Ang Lees „Sinn und Sinnlichkeit” (1995) drehte Kate Winslet 2014 für DIE GÄRTNERIN VON VERSAILLES noch einmal mit dem leider viel zu früh verstorbenen Alan Rickman zusammen. Das Kostümdrama, für das Rickman auch selbst Regie führte, sollte sein vorletzter Film werden.

 

DIE GÄRTNERIN VON VERSAILLES, Rechte bei Tobis

Komplettiert wird das besondere Liebespaar in AMMONITE durch die bezaubernde Saoirse Ronan.

Saoirse Ronan
AMMONITE, Rechte bei Tobis
  

Im zarten Alter von 13 Jahren wurde die Irin neben Schauspielgrößen wie Keira Knightley und James McAvoy zum heimlichen Star des Dramas „Abbitte” (2007).

Saoirse Ronan
„Abbitte”, Rechte bei Universal

Prompt folgte ihre erste Oscar-Nominierung und es sollte nicht die letzte sein. Nachdem sie 2011 beim Actionfilm „Wer ist Hanna?” erneut für Joe Wright vor der Kamera stand, drehte sie 2014 mit Wes Anderson „Grand Budapest Hotel”.

 

„Grand Budapest Hotel", Rechte bei Disney

Als besonders erfolgreiches Duo erwiesen sich aber Saoirse Ronan und Indie-Star Greta Gerwig. Unter Gerwigs Regie wurde Ronan gleich zweimal für einen Oscar als Beste Hauptdarstellerin nominiert: als Titelheldin in der Tragikomödie „Lady Bird” (2018)...

 

Saoirse Ronan
„Lady Bird”, Rechte bei Universal

... und als Jo March aus Louisa May Alcotts berühmtem Roman „Little Women”, den Greta Gerwig 2019 verfilmte.

 

Saoirse Ronan
„Little Women”, Rechte bei Sony

In der Rolle der ehemaligen Geliebten von Mary Anning ist Fiona Shaw zu sehen.

 

Fiona Shaw
AMMONITE, Rechte bei Tobis

Saoirse Ronans irische Landsmännin gehört zu den arriviertesten Theater- und Filmschaupielerinnen Großbritanniens. Ihre Spezialität sind Literaturverfilmungen englischer Klassiker wie „Jane Austens Verführung" (1995) und „Jane Eyre" (1996).

 

„Jane Eyre", Rechte bei Koch Media

Aber auch einer modernen und der wohl erfolgreichsten englischen Romanreihe aller Zeiten drückte Shaw ihren Stempel auf: als Tante von Harry Potter wurde ihr Gesicht einem weltweiten Millionenpublikum bekannt.

 

Richard Griffiths, Harry Melling, Fiona Shaw
„Harry Potter und der Orden des Phönix", Rechte bei Warner

Serien-Fans beglückte Fiona Shaw vor allem durch ihre Zusammenarbeit mit der gefeierten Drehbuchautorin und Schauspielerin Phoebe Waller-Bridge, die sie in deren Emmy-gekrönten Hits „Fleabag" (2019) und „Killing Eve" (seit 2018) für herrlich sarkastische Frauenrollen besetzte.

 

Fiona Shaw
„Killing Eve", Rechte bei Universal

Abgerundet wird der starke Frauen-Cast mit Gemma Jones, die die gebrechliche Mutter von Mary Anning spielt.

 

Gemma Jones
AMMONITE, Rechte bei Tobis

Nach „Jane Eyre" (1996) und „Harry Potter und die Kammer des Schreckens" (2002) spielen Fiona Shaw und Gemma Jones nun schon in ihrem dritten Film Seite an Seite. Ihr Publikum liebt Gemma Jones vor allem in der Rolle der etwas törichten Mutter, die ihre Töchter am liebsten verkuppelt. In der „Bridget Jones"-Reihe musste sich René Zellweger mit ihr herumschlagen.

 

Gemma Jones
„Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück", Rechte bei Universal

In Ang Lees „Sinn und Sinnlichkeit" (1995) holte sich die junge Kate Winslet als romantisch veranlagte, stürmische Marianne mütterliche Ratschläge in Sachen Liebe bei ihr.

 

Gemma Jones, Kate Winslet, Emma Thompson
„Sinn und Sinnlichkeit", Rechte bei Sony

Ganze 25 Jahre später ist die Mutter-Tochter-Konstellation in AMMONITE die Gleiche. Die Lebensumstände der beiden und die Liebesgeschichte der von Kate Winslet gespielten Mary sind freilich vollkommen anders. Unter der Regie von Francis Lee wurde Gemma Jones bereits in dessen Drama „God’s Own Country” Zeugin einer verbotenen Liebe.

 

Gemma Jones
„God's Own Country”, Rechte bei Salzgeber & Co.

Für AMMONITE, Francis Lees zweite Regiearbeit an einem Spielfilm, besetzte dieser Jones erneut. 

  

Francis Lee, Gemma Jones
AMMONITE, Rechte bei Tobis

Für sein gefeiertes Spielfilmdebüt „God’s Own Country”, das gerne mit Ang Lees wunderbarem BROKEBACK MOUNTAIN (2006) verglichen wird, räumte der Brite zahlreiche Festivalpreise ab, darunter auch den Regie-Preis beim Sundance Festival und zwei Teddys bei der Berlinale 2017.

 

Josh O'Connor, Alec Secareanu
„God's Own Country”, Rechte bei Salzgeber & Co.

Als Abschlussfilm des BFI London Film Festivals lief AMMONITE bei einer bislang einmaligen Aktion in landesweit mehr als 300 Kinos und schaffte es so noch vor Kinostart auf Platz 1 der Kinocharts. Dieser außergewöhnliche Erfolg, das herausragende Ensemble und die mit viel Gefühl erzählte Geschichte zweier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch zueinander finden, versprechen schon jetzt ein großartiges Kinoerlebnis, das am 21. Januar auch hierzulande zu sehen sein wird.

Autor/-in: J.Leipnitz 

Folge uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube.